Bergtouren

Mittelschwere Gipfeltour auf die Schröfwand: Unschwere alpine Gipfeltour mit traumhaftem Rundblick

Schröfwand (2.815 m)

Schröfwand
Datum:08.08.2005
Gebirgsgruppe:Ötztaler Alpen
Region:Schnalstal
Charakter:Unschwere alpine Gipfeltour mit traumhaftem Rundblick
Schwierigkeitsgrad:Grad Mittelschwer
Start:Vernagtsee (1.690 m)
Höhendifferenz:1.150 m
Aufstieg:02:30
Fahrzeit:Für Mountainbiker ungeeignet
 

» zur Anfahrtsbeschreibung mit Straßenkarte

Gefahren:
Der Aufstieg zur Schröfwand ist technisch sehr leicht und daher auch für Anfänger empfehlenswert. Allerdings lenkt die ungewöhnlich schöne Landschaft etwas vom konzentrierten Gehen ab. Für die rund 1.150 Höhenmeter ist eine gewisse Ausdauer erforderlich, was zur Bewertung "mittelschwer" geführt hat.

Besondere Ausrüstung:
Warme Kleidung, mindestens 1l Flüssigkeit

Schroefwand ParkplatzDie Schröfwand erhebt sich hoch über dem Vernagtsee mitten im malerischen Schnalstal in Südtirol. Die technisch sehr leichte Gipfelwanderung startet unsere "Seilschaft" Matthias, Extrembergsteiger Wolfgang, Michael, Bergführer Robert (von links) und Klaus [ hinter der Kamera ;=} ] direkt vom Parkplatz an der Staumauer des Vernagtsees am frühen Morgen.
 

VernagtseeDoch lassen wir unseren Blick erst mal über den traumhaft schönen Vernagtsee schweifen, der in der kühlen (+8°C) Morgenluft seinen ganzen Reiz ausspielen kann.
 

Schroefwand Aufstieg1Dann überqueren wir die noch fast autofreie Straße und traben mal ganz locker den Berg hinauf. Der Weg zur Schröfwand ist sehr gut ausgeschildert, so daß man sich eigentlich gar nicht verlaufen kann.
 

Schroefwand SteinbrechWir kommen bald in den Wald hinein, der uns zwar etwas die Aussicht versperrt, aber das stört uns nur wenig. Denn die Vegetation ist hier ausgesprochen interessant. Alpenblumen ohne Ende, Pilze, Moose und Gräser können hier bewundert werden. Auf einem völlig kahlen Stein finden wir diesen hübschen Steinbrech, der hier sein karges Dasein fristet.
 

Schroefwand VernagtseeNach rund einer Stunde kommen wir aus dem Wald heraus und haben sofort einen guten Überblick auf das Schnalstal und die Berge drumherum. Tief unter uns sehen wir wieder den intensiv türkisen Vernagtsee - ja ja, die Farbe ist wirklich echt!
 

Schroefwand Aufstieg2Im weiteren Verlauf wird die Umgebung immer felsiger, doch der Weg bleibt bis zum Gipfel sehr gepflegt und an keiner Stelle auch nur andeutungsweise ausgesetzt. Doch die Temperatur nähert sich langsam dem Gefrierpunkt, und der kräftige Nordföhn bläst uns über die Pillepelle (anderes Wort für Gänsehaut). Etwas Neuschnee vom Vortag säumt unseren Weg, doch das stört uns überhaupt nicht. Da sind wir weit härtere Bedingungen gewöhnt!
 

Schroefwand SattelNach einer weiteren Stunde erreichen wir diesen Sattel und schauen uns ein wenig um...
 

Schroefwand SeeVor uns liegt ein kleiner, namenloser See - oder vielleicht auch eine zu groß geratene Pfütze. In besonders niederschlagsarmen Zeiten trocknet dieser kleine See komplett aus, doch im kühlen, feuchten Sommer 2005 kann sich dieser See zu einer stattlichen Größe entwickeln.
 

Schroefwand GipfelkreuzNun geht es über einen sehr breiten Grat mit geringer Steigung weiter bis wir nach einer weiteren halben Stunde das prächtige metallische Gipfelkreuz der Schröfwand erreichen.
 

Schroefwand SchnalstalDer Blick von hier aus ist an einem klaren Tag wie diesem einfach unglaublich! Fast das ganze Schnalstal mit Karthaus (vorne) und Katherinenberg (weiter hinten) liegt uns zu Füßen. Dahinter, quer dazu, sehen wir den Vinschgau.
 

Schroefwand DolomitenÜber dem Dach des "Hotels", ein kleiner Unterstand neben dem Gipfel, schauen wir heute bis weit in die Dolomiten hinein. Hinter dem Vinschgau spitzt noch die "Bergnase" des Gantkofel heraus.
 

Schroefwand GraffernerKleiner Schwenk nach Norden: Hier sehen wir den Grafferner, der an der Nordseite des Similaun langsam zu Tal fließt.
 

Schroefwand Gipfel VernagtseeUnd wieder unser Vernagtsee! Wie ein kleiner Edelstein, umgeben von einem grünen Saum aus Wäldern und Wiesen, liegt er eingebettet in einem riesigen Meer aus gewaltigen, schneebedeckten Bergen. So einen Anblick vergißt man nicht so leicht!!!
 

 
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKMehr Infos...