Bergtouren

Mittelschwere Gipfeltour auf den Hirzer: Nicht zu schwere Gipfeltour zum höchsten Berg der Sarntaler Alpen Letzte Begehung: 1.8.2014

Hirzer (2.781 m)

Hirzer
Datum:12.08.2003
Gebirgsgruppe:Sarntaler Alpen
Region:Meran
Charakter:Nicht zu schwere Gipfeltour zum höchsten Berg der Sarntaler Alpen
Letzte Begehung: 1.8.2014
Schwierigkeitsgrad:Grad Mittelschwer
Start:Klammeben (1.980m)
Höhendifferenz:1.000 m
Aufstieg:03:00
Fahrzeit:Für Mountainbiker ungeeignet
Handyempfang:Grad Akzeptabel

» zur Anfahrtsbeschreibung mit Straßenkarte

Gefahren:
Der Aufstieg zum Hirzer ist weitgehend unkritisch. Nur in der Hirzerscharte geht´s etwas ans Eingemachte. Dahinter hat der früher recht gepflegte Weg unter den Einwirkungen von Regen und Schnee arg gelitten. Hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Ansonsten hält sich der Schwierigkeitsgrad in engen Grenzen.

Hirzer StartWir starten die Gipfeltour zum Hirzer bei Klammeben, an der Bergstation der Hirzerbahn. Es geht zunächst gemütlich einen Hügel hinauf und anschließend zur Hirzerhütte (1.983m) wieder herunter, die wir nach ¼ Stunde erreichen. Oberhalb der Hirzerhütte befinden sich weitere kleinere Hütten, an denen wir vorbei kommen. Wir gehen diesen ausgeschilderten Weg geradeaus weiter....
 

Hirzer Scharte - Unten.... Richtung Hirzerscharte. Es wird im weiteren Verlauf etwas steiler, wobei das Gelände immer gerölliger wird, der Weg ist aber sehr gut hergerichtet, so daß dort noch nicht viel Schweiß fließt. Nach etwa weiteren 1½ Stunden erreichen wir an dieser Stelle hier in ca. 2.500m Höhe die Hirzerscharte.
 

Hirzer Scharte - MitteNun wird es etwas anspruchsvoller. Aber keine Angst - der Steig in der Hirzerscharte ist zwar steil und steinig aber sehr gut hergerichtet. Und nur kurz, knapp 200 Höhenmeter. Richtiges Klettern ist was völlig anderes.
 

Hirzer Scharte - ObenNach ½ Stunde kommen wir oberhalb der Hirzerscharte in 2.678m Höhe auf den Grat, an dem wir uns links halten. Nun tun sich plötzlich völlig neue Perspektiven auf, denn der Blick nach Osten auf die Sarntaler Alpen und die Dolomiten im Hintergrund wird frei. [...]
 

Hirzer GipfelkreuzNach der Scharte geht es auf dem Gebirgsjägersteig wieder etwas herunter, dann folgt der letzte und wieder harmlose Anstieg zum Gipfelkreuz, den wir nach einer weiteren ¾ Stunde erreichen. Dahinter schauen wir in den Vinschgau hinein, rechts davon der Hahnenkamm, dahinter die Mutspitze (2.295m), die Rötelspitze (2.650m) und der Tschigat (3.000m). Doch....
 

Hirzer Gipfel.... der eigentliche Gipfel liegt einige Meter dahinter. Es gibt dort sogar eine einfache Holzbank (wohl der Rest eines alten Gipfelkreuz). Leider fehlen Liegestühle und Sonnenschirme ;=}
 

Hirzer DolomitenNun genießen wir den traumhaften Ausblick! Im Osten die Sarntaler Alpen. Dahinter sind an klaren Tagen die Dolomiten gut zu erkennen.
 

Hirzer KammWeiter nach rechts sehen wir den Weg von der Hirzerscharte über den Kamm zum Hirzer.
 

Hirzer IfingerNoch etwas weiter nach rechts sehen wir in südlicher Richtung die Verdinser Platten-Spitze (2.680m), davor die Videgger Platten-Spitze (2.514m) und weiter rechts, etwas dahinter den bekannteren Nachbarberg Ifinger (2.581m). Darunter im Vordergrund ist die Hönigspitze (2.695m) gut zu erkennen. Schauen wir weiter nach rechts.
 

Hirzer HirzerhuetteTief unter uns, in westlicher Richtung sehen wir die Hirzerhütte und weiter dahinter, etwas links versetzt, die Hirzerbahn (Klammeben), von der aus wir gestartet sind.
 

Hirzer OetztalerDarüber schauen wir in das obere Passeiertal hinein und sehen dahinter die Gletscher der Stubaier Alpen.
 

 
Diese Website verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität und setzt bei Bedarf auch solche von Drittanbietern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

OKMehr Infos...