Bergtouren

Leicht-Mittelschwere Gipfeltour auf den Jochberg: Genialer und leicht zu erklimmender Aussichtsberg zwischen Kochelsee und Walchensee. Letzte Begehung: 27.5.2012

Jochberg (1.565 m)

Jochberg
Datum:22.10.2005
Gebirgsgruppe:Bayerische Voralpen
Region:Walchensee
Charakter:Genialer und leicht zu erklimmender Aussichtsberg zwischen Kochelsee und Walchensee.
Letzte Begehung: 27.5.2012
Schwierigkeitsgrad:Grad Leicht-Mittelschwer
Start:Jachenau
Höhendifferenz:800 m
Aufstieg:02:30
Fahrzeit:02:00 (Mountainbike)
Handyempfang:Grad Mäßig

Jocheralm KotalmKlassische Aufstiegsvariante zum Jocherg ist der Kesselberg (Parkplatz, 850m) zwischen Kochelsee und dem 200m höher gelegenen Walchensee, Aufstiegszeit: Knapp 2 Stunden. Die weit "mountainbikerfreundlichere" Variante beginnt jedoch in Jachenau. Es geht gemütlich eine breite Forststraße hinauf, die direkt zur Jocher-Alm führt. Wanderer können mit dem schöneren Fußweg über die Kotalm (1.133m) abkürzen, die sie nach gut einer Stunde erreichen.

Update 27.5.2012:
Der mäßig steile Weg vom Kesselberg zum Jochberg befand sich an diesem Tag in einem ausgezeichneten Zustand und sorgte für einen gemütlichen Aufstieg.
 

Jochberg AufstiegNach ¾ Stunde kommen wir an der idyllischen und zwischen Pfingsten und Kirchweih (Mitte Oktober) auch bewirtschafteten Jocher-Alm (1.381m) vorbei. Von dort führt ein etwas steiniger und weiter oben recht knackig ansteigender Bergpfad direkt zum Gipfel des Jochbergs hinauf.
 

Jochberg GipfelkreuzMan erliegt leicht der Versuchung, über die sanft ansteigende Almwiese "abzukürzen", doch solcher Frevel verbietet sich für einen erfahrenen Bergwanderer wohl ganz von selbst.

Nach einer weiteren halben Stunde gemütlichen Aufstiegs erreichen wir das Gipfelkreuz des Jochbergs und schauen an diesem herauf in den tiefblauen Himmel dieses traumhaft schönen Oktobertages.

Leider ist der Jochberg an so schönen Wochenendtagen wie diesem ganz schön überlaufen, doch der Blick von hier oben ist trotz der relativ geringen Höhe vom allerfeinsten!!!
 

Jochberg ZugspitzeFangen wir mal im Westen an - hier haben wir im Vordergrund die Nachbargipfel Heimgarten (1.790m) und Herzogstand (1.731m). Im Hintergrund sehen wir Deutschlands höchste Erhebung, die Zugspitze (2.964m) mit dem Höllentalferner unterhalb ihres Gipfels.
 

Jochberg KochelseeDrehen wir uns ein wenig nach rechts - tief unter uns liegt der Kochelsee (600m), der von dem Wasser gespeist wird, das durch die mächtigen Rohre des Walchenseekraftwerks herabfließt.

Dieses von Oskar von Miller um 1900 geplante Wasserkraftwerk wurde am 24.1.1924 in Betrieb genommen und erzeugt heute rund 320.000.000 kWh elektrische Energie jährlich.
 

Jochberg KochelAm Ostufer des Kochelsees schauen wir auf das schöne Städtchen Kochel herab, das für den Urlaubsgast ein reichhaltiges Freizeitangebot bereithält.
 

Jochberg StarnbergerseeHeben wir den Blick ein wenig - an so extrem klaren Tagen wie dem föhnigen 22. Oktober 2005 schauen wir über 100Km weit in das Alpenvorland hinein. Glasklar, weil nicht soweit entfernt, ist die Sicht auf den Starnberger See.
 

Jochberg MuenchenDrehen wir uns noch ein ganz klein wenig nach rechts, und wir sehen - man faßt es kaum - die Bayerische Metropole München, die sich für gewöhnlich unter einer schmutzig - graubraunen Dunstglocke verbirgt. Heute reichte der Blick sogar noch weit über München hinaus!

Im Vordergrund blicken wir auf Benediktbeuern mit seinem bekannten Kloster, das wir links davon sehr schön sehen können.
 

Jochberg BenediktenwandWir drehen uns weiter nach rechts und blicken nunmehr in nordöstliche Richtung. Dort erhebt sich die Benediktenwand (1.801m), die von hier aus recht ungewöhnlich ausschaut. Rechts davor sehen wir auf den Hirschhörnlkopf (1.515m) herab.
 

Jochberg JachenauNoch nicht schwindelig geworden? Dann geht´s wieder etwas nach rechts. Tief unter uns - in südöstlicher Richtung, blicken wir auf die Jachenau herab.
 

Jochberg JocheralmWeiter geht´s nach rechts. Wir senken den Blick und sehen tief unter uns auf das Dach der Jocher-Alm herab.

Im Hintergrund ist das Ostufer des Walchensees zu sehen.
 

Jochberg KarwendelWir heben unseren Blick wieder. Hier im Süden bauen sich die mächtigen Spitzen des Karwendel vor uns auf. Die sehr tief stehende Oktobersonne läßt die nicht direkt beleuchteten Berghänge ungewöhnlich dunkel erscheinen, wenn man nicht der Versuchung erliegt, eine zu lange Belichtungszeit zu wählen

Und ganz unten sehen wir wieder das Ostufer des Walchensees.
 

Jochberg WalchenseeSenken wir den Blick bei einer weiteren leichten Rechtsdrehung. Tief unter uns liegt der Walchensee (800m), das oberbayerische Paradies für die Schatzsucher unter den Tauchern, denn tief unten im See soll es immer noch...

Egal, denn das ist nicht unsere "Branche" - genießen wir den Blick auf diesen schönen See lieber aus größerer Höhe in der fast 20° warmen, klaren Föhnluft.
 

Jochberg Oetztaler AlpenNun heben wir den Blick wieder. Hinter dem Wachensee haben wir zwischen Karwendel und Wettersteingebirge freien Blick auf die Gletscher der Ötztaler Alpen, deren südliche Spitzen schon zu Südtirol gehören.

Insgesamt ist die Wanderung auf den Jochberg ein sehr lohnendes Ausflugsziel für die ganze Familie und wird an klaren Tagen reich belohnt.